FAQs

Welche Sprache ist die Arbeitssprache des GRKs?

Arbeitssprache des GRKs ist Deutsch. Bestimmte Seminare, Workshops, Vorträge etc. können jedoch auch in Englisch abgehalten werden. Die Dissertation kann nach Rücksprache in Englisch oder Französisch abgefasst werden.

Welche Sprachanforderungen müssen erfüllt werden?

Die Mitarbeit am GRK erfordert deutsche Sprachkenntnisse, da die Arbeitssprache des Graduiertenkollegs Deutsch ist. Wenn die Dissertation auf Deutsch abgefasst wird, müssen Sie zur Einschreibung an der Johannes Gutenberg-Universität deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 durch die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH-2)" nachweisen.
Zudem werden sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt, da der Unterricht, Workshops oder Vorträge auch in englischer Sprache abgehalten werden. Jede weitere moderne Fremdsprache ist ebenso von Vorteil.

Gibt es eine Altersbegrenzung für die Bewerbung am GRK?

Es gibt keine Altersbegrenzung.

Ich habe einen Abschluss in einer nicht am GRK beteiligten Disziplin, mein Dissertationsthema fällt jedoch in den Themenbereich des GRKs. Kann ich mich dennoch bewerben?

Hierzu ist vor der Bewerbung Rücksprache mit den Fachkolleg/inn/en erforderlich, bei denen sie promovieren möchten.

Mein Studienabschluss fällt in die Zeit nach der eigentlichen Bewerbungsfrist, jedoch vor Stellenbeginn. Kann ich mein Abschlusszeugnis noch nachreichen?

Falls Ihr Studienabschluss oder die Zeugnisausstellung erst nach Ende der Bewerbungsfrist vorliegen, reichen Sie Ihr Zeugnis unaufgefordert nach. Legen Sie Ihrer Bewerbung Unterlagen bei, aus denen Ihre bisherigen Leistungen ersichtlich werden.

Sollen die Gutachten direkt an das GRK gesendet werden?

Die Empfehlungsschreiben/Gutachten sollten von den Gutachtern direkt an die E-Mail-Adresse des GRKs gesendet werden.

Welche Bestimmungen gibt es bezüglich der Betreuung der Promotion?

Die Promotion wird betreut durch ein Betreuungsteam, das sich aus zwei Professor/inn/en des Trägerkreises des GRKs zusammensetzt. Die Erstbetreuung obliegt dabei dem Professor / der Professorin des Fachs, in dem die Dissertation abgefasst wird, der/die Zweitbetreuer/in gehört einer anderen Disziplin an. Das von Ihnen gewünschte Betreuungsteam sollten Sie bereits im Bewerbungsformular mit angeben. Die Zweitbetreuung kann im Einzelfall auch durch einen Kooperationspartner des GRKs erfolgen.

Muss ich zum Zeitpunkt der Bewerbung einen Vorschlag für ein Promotionsvorhaben haben?

Ob ein zum Zeitpunkt der Bewerbung ein Promotionsthema genannt werden muss, bestimmt der jeweilige Ausschreibungstext.

Passt mein Thema in das Forschungsprogramm des GRKs?

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Dissertationsidee in das Konzept des GRKs passt, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Fachvertreter des GRKs bzw. an die Koordination.

Werden Auslandsaufenthalte angeboten? Sind sie verpflichtend?

Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms besteht die Möglichkeit, maximal 4 Wochen an einer ausländischen Forschungseinrichtung zu verbringen. Diese Aufenthalte werden empfohlen und vom GRK subventioniert, sind jedoch nicht verpflichtend.

Gibt es auch PostDoc-Angebote?

Leider gibt es keine Stellen für PostDocs. Wenn Sie als PostDoc auf dem Gebiet des Graduiertenkollegs arbeiten, würden wir uns über eine anderweitige Zusammenarbeit, beispielsweise in Form einer Assoziation, sehr freuen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Sprecherin des Graduiertenkollegs.