Frühe Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Graduiertenkolleg (GRK) 1876 befasst sich mit den frühen Mensch- und Naturvorstellungen im vorderasiatischen, nordostafrikanischen und europäischen Raum und deren Ursprüngen. Beteiligt sind folgende Fachgebiete: Vor- und Frühgeschichte (Pleistozäne Archäologie), Ägyptologie, Altorientalische Philologie, Vorderasiatische Archäologie, Klassische Philologie, Klassische Archäologie, Mediävistik, und Byzantinistik.

In einem strukturierten Forschungs- und Qualifizierungsprogramm erarbeiten die Beteiligten anhand von Texten, Abbildungen und materiellen Quellen aus der Zeit ab 100.000 Jahren v. Chr. bis zum Mittelalter, wie sich Konzepte des Menschen und der Natur und deren Ursprünge entwickelt und im Rahmen der Verbreitung und Vermittlung zwischen Kulturen und Zeitepochen verändert haben.

Ringvorlesung des GRK 1876 im WiSe 2019/20

In diesem Wintersemester organisiert das Graduiertenkolleg 1876 eine Ringvorlesung zum Thema "Lebendig oder tot, gesund oder krank? Der menschliche Körper in vormodernen Kulturen“. Weitere Informationen gibt es hier.

"Impious Dogs, Haughty Foxes and Exquisite Fish" ist erschienen! 

Die Publikation "Impious Dogs, Haughty Foxes and Exquisite Fish. Evaluative Perception and Interpretation of Animals in Ancient and Medieval Mediterranean Thought" ist unter der Herausgeberschaft von Tristan Schmidt und Johannes Pahlitzsch erschienen. Dieser Band ist aus der Internationalen Konferenz 2016 des Graduiertenkolleg 1876 "Finding, Inheriting or Borrowing? Construction and Transfer of Knowledge About Man and Nature in Antiquity and the Middle Ages" hervorgegangen. Mehr Infos gibt es hier.

International Conference on 15th-17th July 2019

The RTG invites to the International Conference "Concepts of Humans and Nature between Specificity and Universality" on the 15th-17th July 2019. Prior Registration is kindly requested. More Information here.

39. Treffen des Interdisziplinären Arbeitskreises „Alte Medizin“

Am 15. und 16. Juni findet das diesjährige Treffen des IAK "Alte Medizin" zum Thema "Ungesagtes und Unsagbares – Leerstellen und Ambiguitäten in der Heilkunde als epistemologische Herausforderung" statt. Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur Veranstaltung.

Dissertation "MondSymbolik - MondWissen" ist erschienen!

Die Dissertation "MondSymbolik – MondWissen. Lunare Konzepte in den ägyptischen Tempeln griechisch-römischer Zeit" von Victoria Altmann-Wendling ist veröffentlicht. Mehr Infos gibt es hier.

"Finding, Inheriting or Borrowing" erschienen!

Der Tagungsband "Finding, Inheriting or Borrowing? Construction and Transfer of Knowledge in Antiquity and the Middle Ages" ist unter der Herausgeberschaft von Jochen Althoff, Dominik Berrens und Tanja Pommerening erschienen. Dieser Band ist aus der gleichnamigen Internationalen Konferenz 2016 des Graduiertenkolleg 1876 hervorgegangen. Mehr Infos gibt es hier.

Neuer Mercator Fellow

Seit dem 01. Dezember 2018 ist Prof. Dr. Douglas Cairns Mercator Fellow im GRK 1876.

Dissertation "Hirtenbilder – Untersuchungen zur kulturimmanenten Sicht auf eine altägyptische Personengruppe" veröffentlich

Die Dissertation von Dr. Sonja Guth (geb. Gerke) "Hirtenbilder – Untersuchungen zur kulturimmanenten Sicht auf eine altägyptische Personengruppe" ist in der Reihe Studien zur Altägyptischen Kultur (SAK) erschienen. Weitere Informationen gibt es hier.

Ausschreibung: Stellen zur Assoziation

Das Graduiertenkolleg 1876 bietet weitere Stellen zur Assoziation an. ...