Auslandsaufenthalt und Praktika


Auslandsaufenthalt

Allen Promovend/inn/en des GRKs soll es ermöglicht werden, bis zu vier Wochen an einer dem GRK thematisch verwandten Forschungseinrichtung ihrer Wahl im Ausland zu forschen.

Dazu wur­den bereits Vereinbarungen mit Vertreter/inne/n folgender Einrichtungen ge­schlossen, die gleichzeitig als Kooperationspartner/innen dem GRK angeschlossen sind:

De­partment of His­tory and Philosophy of Science der Universität Cambridge und Whipple Mu­se­um (Prof. Dr. Liba Taub);

Research Library and Collection, Dumbarton Oaks, Washington D.C., Har­vard;

Centre d'Études sur le Moyen ‚ge et la Renaissance (CEMR) (ein­schließ­lich Kontakt zur Forschergruppe "Enzyklopädien im Mittelalter" [Orientalistik und CEMR]) so­wie Zugang zu den Hand­schriftenbeständen der Universität Leuven und der Bibliothèque Ro­yale in Brüssel, Uni­ver­sité catholique de Louvain-la-Neuve (Prof. Dr. Baudouin Van den Abeele);

Uni­ver­si­ty of Manchester (Clas­sics and Graeco-Arabic-Studies) (Prof. Dr. Peter Pormann).


Praktika

Kol­legiat/inn/en – insbesondere solche, deren Forschungen naturwissenschaftliche Analysen beinhalten/betreffen/berühren – können in mehrtägigen bis zu einmonatigen Praktika am RGZM so­wie in geeigne­ten Labors des Fachbereichs "Chemie, Pharmazie, Geowis­sen­schaften" und im Institut für "Spezielle Bo­tanik und Botanischer Garten" der JGU in einschlägige naturwissenschaftliche Me­thoden (z. B. mineralogische Ma­te­rial­ana­ly­se, Pflanzenbestimmung) eingeführt werden (Ko­ope­ra­tions­part­ner: Daim, Schreg, Drausch­ke, Gronenborn, Hofmeister, Kadereit).

Das RGZM bie­tet den Dok­to­rand/inn/en darüber hinaus individuelle Kurzpraktika an, die in die für den einzelnen Dok­to­randen / die einzelne Doktorandin spezifischen, themenrelevanten Methoden einführen.