Doktorandinnen und Doktoranden

Laura Borghetti (Byzantinistik)
Konzepte vom Wind im Byzanz des 9. bis 11. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur literarischen Darstellung eines meteorologischen Naturphänomens.

Sandra Hofert (Germanistik)
Volkssprachliche Naturdidaxe. Darstellung und Instrumentalisierung von Flora, Fauna und Mineralien in deutschen Texten des Hochmittelalters.

Mirna Kjorveziroska (Germanistik)
Zelten - jagen - orientieren. Kulturpraktiken in der Natur im Roman um 1300.

Sina Lehnig (Klassische Archäologie)
Untersuchung von Landschaftskonzepten in der römisch-byzantinischen Levante.

Marie-Charlotte von Lehsten (Klassische Philologie)
Die Rolle der Nacht in der archaischen und klassischen griechischen Literatur.

Aleksandar Milenković (Klassische Philologie)
Concepts of visual perception in Greek scientific thought from the 5th century BC to the 2nd century AD.

Rebekka Pabst (Ägyptologie)
Der tote Körper. Untersuchungen zu Konzepten vom Leichnam im Alten Ägypten.

Oxana Polozhentseva (Germanistik)
Tote Körper: Semantiken des Sterblichen / Vergänglichen in den mittelalterlichen deutschen Texten.

Sonja Speck (Ägyptologie)
Ursprünge und Entwicklung altägyptischer Körperkonzepte in prä- und frühdynastischer anthropomorpher Plastik.

Mari Yamasaki (Vorderasiatische Archäologie)
Evolving concepts of seascapes and marine fauna in the Eastern Mediterranean during the Bronze Age.

Katharina Zartner (Vorderasiatische Archäologie)
Beschützer der Herden, Gegner der Wildnis, Herr der Tiere – Eine Untersuchung zur Figur des sechslockigen Helden.