Ringvorlesung "Konzepte von Mensch und Natur: Universalität, Spezifität, Tradierung"

Organisation: Univ.-Prof. Dr. Jochen Althoff

Innerhalb der Ringvorlesung stellen Alumni des GRKs die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte dar. Ähnlichkeiten kultureller Konzepte vom menschlichen Körper und den damit verbundenen Funktionen, gemeinsame Darstellungen, Diskurse und Ausdrucksformen, sowie das Verhältnis von Mensch und Natur werden im interdisziplinären Dialog die Hörerinnen und Hörer durch das Wintersemester begleiten.

Anhand textlicher, bildlicher und materieller Quellen arbeiten die verschiedenen Dissertationsprojekte heraus, welche Konzepte über den Menschen und die ihn umgebende natürliche Umwelt universal und welche für bestimmte Gesellschaften, Räume und Zeiten spezifisch sind.  Der Vergleich von Konzepten über verschiedene Zeiten und kulturelle Räume hinweg verbindet sich zugleich mit der Frage, welchen Prozessen der Tradierung, Veränderung sowie transkulturellen Verbreitung diese Konzepte unterliegen.

 

Ort der Veranstaltung: Online

Programm:

Dr. Sandra Hofert (Erlangen)
Was ist ein Tier? Mittelalterliches Nachdenken über Sprache und Welt zwischen Universalität und Tradierung
Donnerstag, 11. November 2021, 16:15 – 17:45 Uhr

Dr. Dominik Berrens (Innsbruck)
Von menschlichen Tieren und tierischen Menschen. Zum reziproken Einfluss griechisch-römischer Konzepte von Mensch und Natur
Donnerstag, 2. Dezember 2021, 16:15 – 17:45 Uhr

Tim Brandes (Mainz)
Die Pläne des Himmels und der Erde - Altorientalische Vorstellungen vom Beginn und Sinn der Zeit
Donnerstag, 16. Dezember 2021, 16:15 – 17:45 Uhr

Mari Yamasaki (Mainz)
Sacred Waters. The supernatural conceptualization of the sea in the Eastern Mediterranean Bronze Age
Donnerstag, 13. Januar 2022, 16:15 – 17:45 Uhr

Dr. Simone Gerhards (Mainz)
Rest, Sleep, Repeat – Müdigkeit und Schlaf im alten Ägypten
Donnerstag, 20. Januar 2022, 16:15 – 17:45 Uhr

Dr. Tristan Schmidt (Katowice)
Zwischen Materialität und Semiotik: Tierbildlichkeit in Byzanz im ostmediterranen Kontext
Donnerstag, 03. Februar 2022, 16:15 – 17:45 Uhr

 

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein